03. Apr 2020 13:15 UTC |

DE

EN

Mit dem Absenden meiner Daten erkläre ich mich damit einverstanden, dass diese von Aeromarkt gespeichert und zu Zwecken der Kontaktaufnahme in Bezug auf meine Anfrage, der Eigenwerbung, Terminen und Informationen verwendet werden. Personenbezogene Daten, Privatadressen und EMail Adressen werden selbstverständlich vertraulich behandelt und nicht an Dritte weitergegeben.

Elektroflugzeuge am Start

AERO 2020

Friedrichshafen, 20.11.2019 - Rekorde in der Luftfahrt haben früher für weltweite Schlagzeilen gesorgt. Der erste Menschenflug, der erste Motorflug oder die erste Mondlandung sind heute noch im Gedächtnis. Auch Charles Lindbergh, der 1927 als erster Mensch den Alleinflug über den Atlantik gewagt hat, ist jedem geläufig, den das Thema Luftfahrt begeistert.



Die AERO 2020 findet von Mittwoch, 1. April bis Samstag, 4. April 2020 in Friedrichshafen am Bodensee statt und ist von Mittwoch bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Mit dem Elektroflug gibt es jetzt in der Luftfahrt wieder eine richtige Herausforderung. Wenn dem E-Auto der sprichwörtliche Saft ausgeht, ist das ärgerlich. Wenn dies beim Elektroflugzeug passiert, dann ist das gefährlich. Trotzdem steht der Elektroflug möglicherweise vor dem Durchbruch. Nahezu jeder Flugzeughersteller befasst sich mit dem Thema. Einige Hersteller wollen in Kürze marktreife Flugzeuge mit Elektroantrieb auf den Markt bringen.



Einige Flugzeughersteller wollen in Kürze marktreife Modelle mit Elektroantrieb auf den Markt bringen.

Auf der AERO in Friedrichshafen (1. bis 4. April 2020) sind entsprechende Prototypen seit einigen Jahren im Rahmen der e-flight expo ausgestellt. Nun sollen die Flugzeuge bei der ersten Lindbergh e-flight Rallye am 30. und 31. März 2020 zeigen, was sie können. "Der Name Lindbergh steht in diesem Fall nicht nur symbolisch für den Pioniergedanken der Rallye, sondern auch für die Zusammenarbeit der AERO Friedrichshafen mit der Lindbergh Foundation, die sich zum Ziel gesetzt hat, das nachhaltige Fliegen mit Batteriestrom serienfähig zu machen", stellt AERO-Bereichsleiter Roland Bosch fest.

Zwei Tage vor dem Messebeginn der AERO 2020 starten erstmals Elektroflugzeuge zu einer spektakulären Rallye, die an die erfolgreichen UL-Rallyes Mitte der achtziger Jahre anknüpft, die den Ultraleichtflugzeugen seinerzeit zum Durchbruch verholfen haben. Wie damals die ersten Ultraleichtflugzeuge, sollen heute die ersten Elektroflugzeuge beweisen, dass sie bereits perfekt funktionieren.

Die Flugroute führt entlang des Bodensees, vorbei an Burgen, Schlössern und Kirchen bis zur ersten Zwischenlandung am Regio Airport Mengen, der kürzlich den Zuschlag des Landes Baden-Württemberg für die Errichtung einer Testplattform Elektroflug/Autonomes Fliegen erhalten hat. Entsprechende Wendepunkte auf der Strecke müssen fotografisch dokumentiert und nach der Landung als Files vom Punktrichter gesichtet werden. In Mengen können die Flugzeugbatterien bei Bedarf geladen oder getauscht werden. Nach dem Tanken geht es zum zweiten Landeplatz auf den Segelflugplatz Bad Waldsee-Reute, wo der erste Wettbewerbstag endet.



Mit dem Elektroflug gibt es jetzt in der Luftfahrt wieder eine richtige Herausforderung.

Am zweiten Wettbewerbstag wird eine kürzere Strecke ohne Zwischenlandung beflogen. Ziel ist der Flughafen Friedrichshafen. Die Ankunft ist so terminiert, dass die ersten Flugzeuge gegen 11 Uhr pünktlich zur Pressekonferenz der AERO eintreffen. Nach der Landung wird der tatsächliche Energieverbrauch der Flugzeuge durch Nachladen oder Nachtanken direkt vermessen und der Auswertung zugefügt.

Die Prämierung erfolgt in den jeweiligen Klassen: Trikes, Dreiachser und Hybridflugzeuge. Ein Fernsehbegleitteam spielt täglich an den Messetagen die filmischen Eindrücke der ersten Lindbergh e-flight Rallye auf einer Großleinwand ein. Hersteller der Elektroflugzeuge stellen sich Besucheranfragen und unterstreichen damit die Bedeutung dieser ersten weltweiten Rallye für Elektroflugzeuge, deren Umfang Jahr für Jahr gesteigert werden soll.

Weitere Informationen, das Anmeldeformular und die Wettbewerbsbedingungen können direkt über die Website der AERO www.aero-expo.com als PDFs abgerufen werden. Teilnahmeberechtigt sind Serienflugzeuge und Prototypen der Aussteller. Spätester Nennschluss ist der 31. Januar 2020.

Die AERO findet von Mittwoch, 1. April bis Samstag, 4. April 2020 in Friedrichshafen am Bodensee statt und ist von Mittwoch bis Freitag von 9 bis 18 Uhr und am Samstag von 9 bis 17 Uhr geöffnet.
Händlerangebote

News

Coronavirus
Zur aktuellen Situation in Sachen Coronavirus Pandemie und deren Auswirkungen auf die Allgemeine Luftfahrt schicken uns die AOPA Germany bzw. die IAOPA ständig aktualisierte Mitteilungen,
BRISTELL erweitert Vertrieb und Service in Deutschland
Der tschechische Hersteller BRISTELL gehörte im vergangenen Jahr 2019 mit 10 verkauften UL Flugzeugen in Deutschland zu den Top Sellern im Leichtflugsegment. Der Ausbau der Produktpalette
Atlas Air Service verkauft Beech King Air C90 GTi in die USA
Atlas Air Service ist seit Oktober 2019 im Flugzeughandel herstellerunabhängig. Bereits mehrere Flugzeuge sind von Atlas erfolgreich zwischen Flugzeugverkäufer und Käufer vermittelt
Weitere Neuheiten im Programm
Der US-Avionikhersteller Garmin hat dem AEROMARKT eine ganze Reihe an Neuheiten vorgestellt, die wir unseren Lesern hierunter gerne weitergeben möchten.



Dabei



Nachricht an unsere geschätzten Geschäftspartner
Mercury House, UK, 18.03.2020 – Es ist eine entscheidende Zeit und wir wissen, daß weltweit alle über die Auswirkungen der Coronaviruspandemie sprechen. Wir auch. Wir bewerten täglich
ILA 2020 auch abgesagt
Berlin, 18. März 2020 – Die ILA Berlin 2020 findet nicht statt. Darauf haben sich die ILA-Veranstalter, der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e. V. (BDLI) sowie
Nächste AERO im April 2021
Friedrichshafen, 16.03.2020 - Die Welt steht Kopf. Trotzdem gilt es auch bei der Messe Friedrichshafen den Blick nach vorne zu richten. Seit der Entscheidung, die für das Zeitfenster
Fünfblattprop für die Airtractor
Atting, Dezember 2019 – Die Firma MT-Propeller Entwicklung GmbH teilt mit, daß sie eine weitere Ergänzende Musterzulassung der europäischen Luftfahrtbehörde EASA für den Einbau ihres
Neue Embraer Legacy 500 im Flugbetrieb von Atlas Air Service
Nach ihrem Überführungsflug aus dem Herstellerwerk in Melbourne (Florida) landete die Embraer Legacy 500 mit nur einem Zwischenstopp bei Atlas Air Service in Bremen. Atlas Air Service
DWD Flugwetterdienst re-zertifiziert
Offenbach, 4. März 2020 – Die meteorologische Sicherung der zivilen Luftfahrt in Deutschland gehört zu den gesetzlichen Aufgaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Ohne meteorologische
weitere Beiträge »
App